Die Initiative „für mich. für uns. für alle.”
fördert ehrenamtliches Engagement in Deutschland

Deutscher Bürgerpreis

DBP-Header_Kultur-ohne-Grenzen-01_940x270px

Kultur ohne Grenzen e. V.

Preisträger in der Kategorie Alltagshelden

Neustart im Exil

Vor mehr als 20 Jahren lernte Marijke Barkhoff-Freeling zufällig ein chinesisches Künstlerehepaar kennen. Damals ahnte sie noch nicht, was aus dieser Begegnung einst entstehen würde. Erst einmal half sie den beiden, Kontakte zu knüpfen. So konnten sie ihre künstlerische Arbeit in Deutschland fortsetzen und bekannt machen. Bald wurde die Verlagsangestellte auch zur Ansprechpartnerin für andere Künstler. Irgendwann konnte sie die vielfältigen Aufgaben nicht mehr allein bewältigen. Daher gründete Marijke Barkhoff-Freeling im Jahr 1999 den Verein „Kultur ohne Grenzen“. Der hilft seitdem Künstlern, in ihrer neuen Heimat Fuß zu fassen. Denn vielen fehlt es neben Sprachkenntnissen vor allem an Kontakten, um Konzerte oder Ausstellungen zu veranstalten.

Seither hat „Kultur ohne Grenzen“ über 150 Mal Künstler kostenfrei vermittelt. Aktuell betreut der Verein Menschen aus mehr als 20 Nationen. Um sie zu promoten, organisieren die Mitglieder ehrenamtlich Veranstaltungen. Dazu zählen Konzerte, Lesungen und Ausstellungen. Sie bieten die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Inzwischen können die Engagierten auf über 120 Veranstaltungen zurückblicken. Als „Kultur ohne Grenzen“ 2014 sein 15-jähriges Bestehen mit einem Kultur- und Begegnungsfest feierte, kamen rund 300 Besucher. Sie sahen Erstaunliches: Der alteingesessene Jülicher Männergesangsverein sang mit einem iranischen Frauenchor aus Köln. Ein gambischer Percussion-Künstler musizierte mit einer Trommelgruppe von Menschen mit Down-Syndrom. Derzeit erstellt „Kultur ohne Grenzen“ mit den Künstlern Demo-CDs. Vereinzelt unterstützt der Verein auch den Aufbau einer Webseite. Für 2016 bereitet er ein Solidaritätskonzert für Flüchtlinge vor.

Mit diesem herausragenden Engagement ermöglicht "Kultur ohne Grenzen" vielen Künstlern einen Neuanfang, so die Jury des Deutschen Bürgerpreises. Indem der Verein sie deutschlandweit vermittelt, leiste er einen überaus wertvollen Beitrag für die Fortsetzung ihrer Arbeit. Und er stärke ihre Integration in die Gesellschaft.