Die Initiative „für mich. für uns. für alle.”
fördert ehrenamtliches Engagement in Deutschland

Deutscher Bürgerpreis

Preisträgerin der Kategorie Lebenswerk

Maren Heinzerling

Frauen und Kinder für Naturwissenschaft begeistern

Maren Heinzerling ist Pionierin. Nicht nur in ihrem Beruf, auch mit ihrem ehrenamtlichen Engagement hat die Dame aus Berlin mit alten Traditionen gebrochen. Seit mehr als drei Jahrzehnten trägt sie dazu bei, mehr Frauen in den Ingenieursberuf zu bringen und Kinder für Physik zu begeistern.

Schon in den 1950er-Jahren studierte Maren Heinzerling Maschinenbau und war damals die einzige Frau an ihrer Hochschule. Neben ihrem Beruf rief sie später den Arbeitskreis „Frauen in Naturwissenschaft und Technik“ im Deutschen Akademikerinnenbund mit ins Leben. Anschließend gehörte die Ingenieurin zu den Mitinitiatorinnen des Standes „Frau + Technik“ auf der Hannover Industriemesse. Diese Initiative war der Auslöser für den seither jährlich stattfindenden Karrierekongress „Women Power“. 1990 konzipierte und organisierte sie dann den ersten Münchner-Mädchen-Technik-Tag, den Vorläufer des bundesweiten „Girls’ Day“. Gemeinsam mit den Münchener Universitäten gründete Maren Heinzerling das Projekt „Frauen tragen vor“. Dabei berichten Ingenieurinnen aus ihrem Berufsfeld. Außerdem setzte sie sich immer wieder für Themen wie Teilzeitarbeit oder Mobilität aus Frauensicht ein.

Nach ihrer Pensionierung im Jahr 2000 gründete Maren Heinzerling den VDI-Arbeitskreis „Multimobil“. In den darauffolgenden Jahren konzentrierte sie sich aber verstärkt auf die naturwissenschaftliche Förderung von Grundschulkindern. Denn für ihre Enkelin hatte sie einfache Physikexperimente entwickelt, die auch anderen Kindern nutzen sollten. Im Jahr 2007 entwickelte die Pensionärin dann das Projekt „Zauberhafte Physik mit Unterrichtsmodulen“. Nur ein Jahr später war sie dann Mitbegründerin der „Lernwerkstatt Zauberhafte Physik“ im Berliner Stadtteil Wedding. Angespornt durch deren Erfolg beschloss Maren Heinzerling, sie bundesweit zu verbreiten. So entwickelte sie 2013 mit einem Kollegen eine Variante, die auch technische Laien anwenden können: „Zauberhafte Physik mit Sprach- und Sachkisten“. Dieses Projekt hilft beim Lesenlernen, weckt physikalisches Interesse und fördert feinmotorische Fähigkeiten. Im Jahr 2016 entschied die Berliner Schulaufsicht, die Versuchstexte vereinfacht auch in Flüchtlingsklassen zu verwenden.

Der Deutsche Bürgerpreis zeichnet Maren Heinzerling nun für ihr Lebenswerk aus. Denn sie hat auf einzigartige Weise nachhaltig dazu beigetragen, Position und Ansehen von Frauen in Technikberufen zu stärken. Zudem geht ihre Förderung von Kindern über das rein Naturwissenschaftliche hinaus. Sie betreibt aktive Sprachförderung und führt auch geflüchtete Kinder spielerisch an die Physik heran.