Die Initiative „für mich. für uns. für alle.”
fördert ehrenamtliches Engagement in Deutschland

Deutscher Bürgerpreis

Mein Moment_Jaqueline Ernst

Jacqueline Ernst

Mut machen hilft immer

München

„Mein Moment war, als Landtagsabgeordneter Markus Rinderspacher seinen Kugelschreiber zückte und erstes Mitglied unserer gerade gegründeten Selbsthilfegruppe wurde. Als Dystonie-Betroffene habe ich viele Jahre sehr gelitten. Nicht nur wegen der körperlichen Einschränkungen und der furchtbaren Schmerzen. Wegen meiner verdrehten Gliedmaßen ging ich, außer zur Arbeit, oder zum Arzt, nicht mehr aus dem Haus. Außerdem hat es mich fertig gemacht, dass kaum etwas über diese Krankheit bekannt war, obwohl allein in Deutschland 160.000 Menschen von ihr betroffen sind. 2009 bekam ich einen Hirnschrittmacher implantiert und habe seitdem keine Schmerzen mehr. 2013 entschlossen mein Mann und ich uns, eine online-Selbsthilfegruppe zu gründen. Auf einmal war ich nicht mehr nur Hilfesuchende, sondern konnte anderen helfen. Um stärker in die Öffentlichkeit zu gelangen, wendeten wir uns an verschiedene Parteien. Der Bayrische SPD-Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher, nahm unsere Einladung zur Präsentation des Dystonie Treff online e.V. sofort an. Als ich fertig war, sagte er: ‚Wer sein Schicksal nicht nur meistert, sondern es so herzlich nutzt, um anderen Mut zu machen, ist jede Unterstützung durch ihn wert!‘ Dann füllte er das Beitrittsformular aus und unterschrieb es.“

Jacqueline Ernst arbeitet, wenn ihre Krankheit es zulässt, als Büroangestellte. Heute betreut der Dystonie Treff online e.V. über die Social-Media-Kanäle, mehr als 1300 User in 45 Ländern.

Alle Momente ansehen